Ratings

All Time Rating : 84% ★★★★
4.2 out of 5 (Based on 204 Reviews)
30 Days Rating : 0% ★★★★★
No reviews found
3 Months Rating : 0% ★★★★★
No reviews found
6 Months Rating : 0% ★★★★★
No reviews found
12 Months Rating : 0% ★★★★★
No reviews found
* Ratings & Reviews last refreshed on 2016-07-13 (see below)

Price History


Recent Reviews

★★★★ [ Translate ] Ein Empfehlenswertes Buch Der Jugendroman "Tschick" von Wolfgang Herrndorf ist 2010 im Rowohlt Taschenbuchverlag erschienen. Er handelt von zwei Jungen, den Protagonisten Maik Klingenberg und Andrej Tschichatschow, die mit einem geklauten Lada durch Deutschland reisen. Beide sind in schlechten familiären Verhältnissen aufgewachsen, zum Beispiel kommt Andrej (=Tschick) immer betrunken zur Schule und Maik wird von seinem Vater, dem seine Firma wichtiger ist als seine Familie, geschlagen und nicht unterstützt und seine Mutter muss sich um sich selbst sorgen, um ihre Alkoholprobleme im Griff zu halten.Auf ihrer Reise begegnen Tschick und Maik vielen Personen, wie zum Beispiel einem älteren Mann namens Horst Fricke, der vorerst auf die beiden schießen will, einem kleinen Jungen namens Friedemann und seiner Familie, die Tschick und Maik zum Essen einladen und einem obdachlosen, netten Mädchen namens Isa, in das sich Maik leicht verliebt und das den Jungen beim Benzinklauen auf der Tankstelle hilft. Die aufregende Reise endet mit einem schweren Unfall. darauf folgt eine Gerichtsverhandlung der Jungen. Die beiden gewinnen auf ihrer Reise viel Selbstvertrauen.Im Roman gibt es mehrere Höhepunkte, wie der Unfall mit dem Schweinetransporter, der die Reise beenden lässt.DAs Buch spiegelt Freundschaft, Hass und Liebe und auch Mut spielt eine sehr wichtige Rolle. Außerdem werden schwierige Situationen der Kinder, die versuchen trotz keinen Freunden und schlechten Familienverhältnissen, geschildert.Ich finde den Inhalt der Geschichte sehr spannend und abwechslungsreich. Der Roman wurde in der Jugendsprache geschrieben, um die Geschichte von Jugendlichen deutlich zu machen.Man kann das Buch sehr gut verstehen und die Handlung gut nachvollziehen. Mir gefallen die Höhen und Tiefen für die Jungen sehr gut. Das Buch wurde anschaulich geschrieben, damit man die Situationen der Jungen und auch der anderen Personen gut nachvollziehen kann. Die Umwelt wird weniger beschrieben, es wird mehr auf die Jungen fokussiert. Auch die Jugendsprache bestimmt die Zielgruppe sehr genau.Der Jugendroman "Tschick" zeigt Gefühle zweier Jungen, die mit Angst, Einsamkeit du Freude kämpfen müssen. Man kann sich gut in die Personen hineinversetzen. der Roman ist gut für Leser geeignet, die gerne Bücher über Mut, Angst, Hass, Freundschaft,... lesen. Das Buch ist teilweise mit Action verbunden, jedoch gibt es auch ruhigere Stellen. Der Roman ist gut für Menschen, die sich gut in fremde Situationen und in andere Menschen hineinversetzten können. Ich empfehle das Buch weiter, da es spannend, interessant und mitfühlend geschrieben worden ist.Paula8aGBG16 Amazon Kunde ( DE ) on Tue 28th Jun, 2016

★★★★ [ Translate ] "Tschick" In dem Roman "Tschick", geschrieben von Wolfgang Herrndorf, veröffentlicht im Rowohlt Taschenbuchverlag aus dem Jahr 2010, geht es um einen Jungen namens Maik, der mit seinem Freund André Tschikastchow mit einem geklauten Lada durch die deutsche Provinz fährt. Bei ihrem kleinen Roadtrip erleben sie gute wie auch schlechte Dinge, die die beiden enger zusammen schweißen. Dabei treffen sie auf viele verschiedene Personen und müssen viele Hindernisse bewältigen. Zentral ist hierbei, dass Maik viele Probleme zu Hause, vor allem mit seinen Eltern hat. Seine Mutter ist Alkoholikerin, sein Vater lässt die beiden im Stich und fährt auf eine Geschäftsreise mit einer anderen Frau. Seine Eltern sind nicht für ihn da, deshalb versucht er einen Weg zu finden ohne seine Eltern aus zu kommen und begibt sich auf einen Roadtrip.Der Roman ist sehr jugendlich geschrieben, da es aus der Sicht des 14 jährigen Maik geschrieben wurde. Trotz der jugendlichen Sprache kann man das Buch gut verstehen und die Handlung gut nachvollziehen. Mein Gesamteindruck des Buches ist sehr positiv, da gerade durch die Jugendsprache das Buch leicht lesbar ist. Zu Beginn des Buches fiel es mit zunächst schwer, den Kontext zu begreifen, was mich jedoch andererseits motiviert hat weiterzulesen. Im Nachhinein hat mich das Buch sehr angesprochen, weil es von Jugendlichen in meinem Alter handelt. Vieles von dem, was die Jugendlichen in dem Buch beschäftigt, beschäftigt uns auch. Andererseits tun sie Dinge, die wir uns so nicht trauen würden. Zwischendrin waren manche Situationen, zu sehr ausgeschmückt und beschrieben, dass es manchmal etwas langweilig geworden ist.Der Roman "Tschick" ist meiner Meinung nach ein zu empfehlendes Buch. Es ist in einer für Jugendliche gut lesbaren Sprache geschrieben, die die Jugendlichen gut abholt. Der Inhalt ist eine gute Mischung von Themen, die wir alle kennen, aber auch Dinge, von denen wir vielleicht nur wagen zu träumen: z.B. mal Dinge zu tun, die man im Normalfall nicht tut. Empfehlen würde ich den Roman für Jugendliche um 14 Jahre.Paula, Georg-Büchner-Gymnasium, 8a , 2016 Amazon Kunde ( DE ) on Mon 27th Jun, 2016

★★★★★ [ Translate ] Sehr Gutes Buch, Empfehlenswert Für Jugendliche Vorab, ich bin kein Büchermensch da ich in dem Zeitalter der Smartphones und E-Books aufwachse.Trotzdem kann ich sagen, dieses Buch hat es geschafft mich schon von den ersten Seiten an zu fesseln.In Tschick wird oft Jugendsprache oder gewisse "Wörter" benutzt was das Buch nicht so alt wie andere wirken lässt.Es macht wirklich Spaß zu lesen und ich kann es nur weiterempfehlen. Robin S. ( DE ) on Sun 26th Jun, 2016

★★★★ [ Translate ] Witzig kurzweilige, witzige und nette Urlaubslektüre. leicht zu lesen, man hat seinen Spaß. An einem Tag ist man locker mit dembuch durch.Zu empfehlen. die_wuehlmaus ( DE ) on Sat 25th Jun, 2016

★★★★★ [ Translate ] Toller Jugendroman Das Buch liest sich sehr leicht und ist gut verständlich. Nicht nur ein Buch für Jugendliche sondern auch für Erwachsene toll Ingrid ( DE ) on Sat 25th Jun, 2016

★★★★★ [ Translate ] Meine Rezension Zum Buch Tschick Von Raphaela, 8a, GBG16 Der Spiegel Bestseller "Tschick" wurde von Wolfgang Herrndorf geschrieben und 2010 ist das Buch vom Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen. Der Jugendroman spielt in der heutigen Zeit und darin geht es um Maik Klingenberg, dessen Vater eine Affäre hat und seine Mutter Alkoholikerin ist und sie kurz vor der Scheidung stehen. Er hat nie viele Freunde gehabt und seine Eltern sind nie für ihn da gewesen. Als dann der scheinbare "Asi", Andrej Tschichatschow mit Maik und einem geklauten Lada eine Reise durch Deutschland macht, scheint sich alles zu verändern. Dabei werden viele interessante Begegnungen der beiden auf ihrem Abenteuer beschrieben und sie wachsen immer mehr als Freunde zusammen. Bei einem Unfall wird es jedoch ernst. Sie kommen wieder nach Hause und sind dort viel Ärger ausgeliefert, den sie versuchen zusammen mit ihrem neuen Ich durchzustehen.Das Buch ist so aufgebaut, dass schon am Anfang ein Teil des Endes verraten wird. Dadurch entdeckt der Leser die Neugierde und erfährt beim Weiterlesen immer mehr. Die Sprache, die in diesem Roman verwendet wurde ist sehr jugendorientiert, wodurch es vor allem für Jugendliche geeignet ist, weil sie sich dadurch gut in die Personen und die Situation hineinversetzen können, denn es werden kurze Sätze verwendet. Außerdem wird auf Fremdwörter verzichtet und die Alltagssprache genommen, was die Geschichte dem Leser noch näher bringt und man sich mit den Figuren identifizieren kann. Gefühle und Eindrücke werden deutlich geschildert, weshalb man die Beziehungen zwischen bestimmten Figuren sofort erkennen kann, denn man weiß, was in Maik vorgeht und wie er andere wahrnimmt. Somit werden die Verhaltensweisen der zwei Teenager durch ihre Probleme und Taten hervorgehoben. In diesem Buch ist nicht immer alles ganz schlüssig, was den Leser dazu auffordert selber darüber nachzudenken. So zum Beispiel für welches Mädchen Maik sich mehr interessiert. Dies wird zu jeder Zeit durch Gefühlsausbrüche gezeigt, aber für den Leser offen gelassen.Meiner Meinung nach ist das Buch für Mitfühlende und denjenigen, die außergewöhnliche Abenteuer lieben einen Kauf wert, da man sich sehr gut in Maik hineinversetzen kann und mit ihm sowohl spannende Momente, als auch aufwühlende Konflikte miterlebt. Mich hat es aus der Realität entführt und es war aufgrund der ständigen aufregenden neuen Begegnungen sehr schwer es aus der Hand zu legen.Raphaela, 8a, GBG16 Amazon Kunde ( DE ) on Fri 24th Jun, 2016

★★★★★ [ Translate ] „Mein Großvater Wohnt Irgendwo Am Arsch Der Welt In Einem Land, Das Walachei Heißt. Und Da Fahren Wir Morgen Hin.” Meiner Meinung nach gelang dem leider viel zu früh verstorbenen Wolfgang Herrndorf mit „Tschick“ einer der besten Jugendromane, die jemals geschrieben wurden, was allein anhand des freiwilligen Leseeifers meiner Schüler Jahr für Jahr bestätigt wird. Keine Lektüre konnte sie bisher derartig fesseln, was vor allem daran liegt, dass es dem Autor in seinem „Roadnovel“ gelungen ist, authentische und ungekünstelte Charaktere zu zeichnen, mit denen sich Jugendliche der heutigen Zeit identifizieren und mit denen sie mitfühlen (können).Die beiden „Outsider“ Maik und Tschick, die in ihrem unmittelbaren Umfeld entweder als „Psycho“, „Asi“ oder schlicht „Langweiler“ wahrgenommen werden (sofern sie überhaupt mal wahrgenommen werden), wachsen im Verlaufe ihres irrwitzigen „Roadtrips“ mehr und mehr zusammen, entfliehen dem sowohl langweiligen als auch zerrütteten Alltag – man denke beispielsweise an den betrügerischen Vater sowie die alkoholkranke Mutter des wohlstandsverwahrlosten Maiks – und lernen das reale Leben auf eigene Faust kennen, nachdem sie einen alten Lada stehlen und quer durch Deutschland tuckern.Herrndorf vollbringt dabei in der Tat das Kunststück, „mit einer wundervoll austarierten einfachen Sprache, die unaufdringlich auf einen real abelauschten Jugendjargon anspielt, ihn aber nicht naturalistisch kopiert, seine Welt ins Schräge zu drehen und so jung erscheinen zu lassen wie seine Protagonisten.“ (SZ) Da wird erfahrungsgemäß selbst der lesefaulste Schüler zur „Leseratte“. Philipp A. Mende ( DE ) on Wed 22nd Jun, 2016

★★★★★ [ Translate ] Zurückhaltende Begeisterung Meine Tochter musste das Buch in der Schule lesen, was aber nur wenig begeistert. Scheinbar haben sie und ihre Mitschüler die Handlung nicht ganz verstanden (vielleicht sind sie auch noch zu jung mit 13 Jahren? Ich werde mir das Buch aber trotzdem mal selbst zu Gemüte führen, um selbst urteilen zu können. Amazon Kunde ( DE ) on Fri 17th Jun, 2016

★★★★★ [ Translate ] Super Umgesetzt Das Hörbuch ist einfach toll umgesetzt. Der ohnehin sehr anschauliche Stoff wird super gelesen, vertreibt einem z.B. bei langen Autofahrten die Zeit. Man ist fast traurig, wenn die Geschichte zu Ende ist. Kaufen Händelfan ( DE ) on Thu 9th Jun, 2016

★★★★ [ Translate ] Schnoddrig, Sentimental. Ehrlich? "Funktionieren" tut dieses Buch allemal: Die Bahnfahrt von Stuttgart nach Wien ist damit so kurz geworden wie eine Vorstadtfahrt. Lässig verdichtete Sprache, markiger Wortzwitz, sensibel erfasst die Sicht Halbwüchsiger auf die Welt - und unglaubliche Volten ohne Ende.Über innere Wahrhaftigkeit und damit die literarische Qualität der Geschichte lässt sich streiten. Was ich zunehmend irritiert empfunden habe: Hinter dem schnoddrigen Ton wabert viel Gefühlsseligkeit. Das wäre kein Problem und macht ja die charmante Spannung des Erzählten. Wäre es nicht die Gefühlsseligkeit eines erwachsenen Autors, der sich seiner beiden Rabauken bedient, um viel Sentimentales "unverdächtig an den Leser zu bringen". Funktioniert immerhin verdammt gut. M. A. Spannring ( DE ) on Sat 4th Jun, 2016

★★★★★ [ Translate ] Mit Dem Lada In Die Walachei Maik ist 14 Jahre alt und wohnt in einer noblen Siedlung mit schönem Haus und Pool. Dann kommt der Neue in seine Klasse – Tschick – der russische Aussiedler, der auch gerne mal über den Durst trinkt. Tschick, der mit richtigem Namen Andrej Tschichatschow heißt ist ein hochbegabter aber doch asozialer Junge, während Mail als Langweiler und Außenseiter in der Klasse gilt. Tatjana das schönste Mädchen der Klasse, in die so ziemlich jeder verliebt ist, lädt alle in der Klasse zu ihrem Geburtstag ein – bis auf die beiden Jungs. Trotzdem wollen beide ihre Sommerferien genießen und so starten beide mit einem geklauten Lada in Berlin, mit dem Plan in der Walachei anzukommen. Im Laufe der Tour entwickeln beide eine tiefe Freundschaft, gehen durch Dick und Dünn und lernen so manch nette und auch merkwürdige Leute kennen.Am Anfang konnte ich weder mit dem Titel noch mit dem Cover was anfangen. Ich habe das Buch auf der Leipziger Buchmesse entdeckt und irgendwie hat es mich doch inspiriert es mitzunehmen und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ich locker und jugendlich. Man bekommt die Geschichte aus der Sicht des jugendlichen Maiks erzählt, in seiner naiven Art und Weise. Es waren sehr oft lustige Momente dabei und ich musste sehr oft schmunzeln. Die Kapitel sind schön untergliedert und haben eine angenehme Länge.Insgesamt bin ich ziemlich begeistert vom Buch, habe es sogar schon einem Kollegen empfohlen – der in meinem Buch rein gelesen hat und bereits auf den ersten Seiten seine Schmunzelmomente hatte. Der Schreibstil ist mal was anderes und es hat bis zur letzten Seite Spaß gemacht es zu lesen. Definitive Kaufempfehlung von mir. Tochter der Blume ( DE ) on Fri 27th May, 2016

★★★★ [ Translate ] Ich Brauchte Es Für Die Schule Erstes Viertel des Buches braucht etwas, damit es in Gang kommt. Ist dann aber innerhalb 3 Tagen "aufgefressen worden".Viel zu schmunzeln, man lernt die Charaktere lieben. Adoleszenzroman mit Scharm LutzAschenberger ( DE ) on Sat 21st May, 2016

★★★★ [ Translate ] Eine Besseren Schullektüren Der Roman erzählt von zwei Schülern, Maik und Tschick, im Alter von 14 und 15 Jahren. Sie begeben sich auf eine unglaubliche, verrückte und witzige Reise mit einem „geborgten“ Lada, der eigentlich schon schrottreif ist. Auf ihrer Tour in die Walachei lernen Tschick und Maik schräge Typen kennen. Doch werden sie ihr Ziel erreichen und es bis in die Walachei schaffen ? Das Buch ist in einer sehr amüsanten Jugendsprache geschrieben, die sehr gut zur Geschichte passt. Es ist sehr spannend und bleibt das auch bis zum Schluss. Die Geschichte finde ich persönlich sehr verrückt aber denkbar. Ich empfehle das Buch jedem, der einen sehr lustigen und spannenden Roman über Freundschaft, Liebe und Leichtsinn lesen möchte. Der Autor des Buches, Wolfgang Herrndorf, hat diesen Roadtrip todkrank im Krankenhaus und außerdem in Abschnitten geschrieben. Das merkt man zwar auch, aber genau das ist es, was diese Buch so lebendig macht. Manuela Götz ( DE ) on Thu 19th May, 2016

★★★★★ [ Translate ] Toll!!! dieses buch hat mich von der ersten bis zur letzten sekunde gefesselt. ich habe gelitten, gelacht, geweint, geträumt, gebangt. der autor hat sein werk verstanden. schade, dass er gegangen ist. das buch ist ganz große kunst. absolut empfehlenswert. yg ( DE ) on Thu 19th May, 2016

★★★★★ [ Translate ] Urlaub Vom Alltag «Tschick» heißt der Roman, der 2010 den schriftstellerischen Durchbruch für Wolfgang Herrndorf brachte, mit Millionenauflage und lang anhaltender Platzierung auf den Bestsellerlisten. Die nach einem der beiden Protagonisten benannte Coming-of-Age-Story ist mit Jugendroman nur unzureichend klassifiziert. Was die Zielgruppe anbelangt, dürften die meisten der begeisterten Leser die Adoleszenzphase längst hinter sich haben, die Thematik dieses Romans geht andererseits aber auch weit über das für Jugendliche als Lesestoff so anziehend Abenteuerliche hinaus, sie bietet wenig Sensation und Action, wie sie reizüberflutete Kids heute nun einfach mal erwarten.Der Plot ist kunstvoll aufgebaut und beginnt mit dem Ende einer Ausreißertour, die Maik und Tschick, zwei 14jährige Klassenkameraden aus ganz unterschiedlichem Milieu, während der großen Ferien spontan in einem gestohlenen Lada unternehmen. Ich-Erzähler Maik ist wohlstandsverwahrlost, oft sich selbst überlassen, die Mutter Alkoholikerin, der Vater Unternehmer hart am Rande des Bankrotts, er betrügt die Mutter ungeniert mit seiner jungen Assistentin. Tschick, aus einer russlanddeutschen Familie stammend, in prekären Verhältnissen in einem Plattenbau am Rande Berlins lebend, hat die Idee zur «Reise», er ist auch derjenige, der als geübter Autoknacker den Lada «besorgt». Beide werden als Außenseiter von den anderen Schülern ignoriert, sind nicht zu Tatjanas Geburtstagsparty eingeladen wie all die anderen, empfinden das als Demütigung und wollen nur noch weg. In die Walachei, zu seinem Opa, schlägt Tschick vor. In einer Rückschau wird von dieser odysseeartigen Reise während der großen Ferien berichtet, die etwa eine Woche dauert. Und die natürlich allerlei Überraschungen birgt, die Jungs immer wieder in haarsträubende Situationen bringt, wo sie nicht weiterwissen. Erstaunlicherweise finden sich aber auch fast immer Menschen, die helfen, die ganz OK sind. «Seit ich klein war, hat mein Vater mir beigebracht, das die Welt schlecht ist. […] Und vielleicht stimmte das ja auch, und der Mensch war zu 99 Prozent schlecht. Aber das Seltsame war, dass Tschick und ich fast ausschließlich dem einen Prozent begegneten, das nicht schlecht war».Heraus aus dem Einflussbereich der Erwachsenen, die weite Reise ins Unbekannte, der Beengtheit des eigenen kleinen Welt entfliehen, das waren die Motive, die der Autor bei einer Rückbesinnung auf seine eigene Jugend fand als Auslöser für derartige Abenteuerlust, wie er in einem Interview erklärte. In einer wunderbar stimmigen Sprache hat er den Jargon der Jugend getroffen, ohne ins Vulgäre, Unverständliche abzugleiten. Er hat behutsam, fast unmerklich, sein tieferes Wissen in die naive Gedankenwelt von Maik einfließen lassen, andererseits dessen noch unverdaute Eindrücke und Erlebnisse ironisch in die Erzählung eingebaut - und erzeugt damit oft große Heiterkeit beim Leser. Denn meist sind es die Erwachsenen, die da eulenspiegelhaft vorgeführt werden und sich lächerlich machen. Ein guter Teil des Lesespaßes liegt darin, die Welt einmal aus dieser unverdorbenen Perspektive zu betrachten, auch lassen sich erstaunliche Erkenntnisse daraus gewinnen.Mit Freundschaft, Liebe, Treue, Eifersucht, Hilfsbereitschaft, Ausgrenzung, Einsamkeit, Krankheit und Tod berührt der Roman viele Themenbereiche unseres Lebens, macht nachdenklich, auch wenn das turbulente Geschehen dominiert. Kein Wunder übrigens, dass eine Verfilmung schon in Arbeit ist, der Stoff schreit geradezu danach. Vieles im Roman entwickelt sich aus stimmigen Dialogen, wobei die lebensnahen Figuren allesamt sympathisch wirken. Diese positive Grundstimmung und der rasante Plot macht es dem Leser schwer, das Buch aus der Hand zu legen, ich jedenfalls habe es in einem Rutsch durchgelesen. Leichte Kost sicherlich, aber nicht niveaulos, Urlaub vom Alltag, um den Kopf mal frei zu bekommen von dem vielen Negativen, das medial pausenlos auf uns einwirkt. Borux ( DE ) on Wed 18th May, 2016

Read more reviews »

Sponsored Items

Tschick

* Reviews last refreshed on 2016-Jul-13 *

Ratings table is based on all reviews held in our database (compiled from multiple sources), and may vary from individual sites.